Reed Exhibitions auf Twitter
Reed Exhibitions auf Twitter
Reed Exhibitions auf Youtube
Reed Exhibitions APA OTS Meldungen
Deutsch | English Alle Messen Kontakt Sitemap
Reed Exhibitions - Kraft der Begegnung

Reed Finder

Über Reed Exhibitions

Wir eröffnen unseren Kunden durch Fachmessen und Business-Events die Chance, Geschäftsbeziehungen im persönlichen Kontakt aufzubauen und zu stärken. Wir suchen und identifizieren dazu die konkreten Bedürfnisse von Märkten nach Präsentation, Austausch und Kontakt. Mehr darüber
Presse

Wien ist Messe und Kongress:
Sechs Jahre Reed Exhibitions Messe Wien – drei Jahre MessezentrumWienNeu

680.000 Besucher und 3.900 Aussteller im Jahr lösen nachhaltige Impulse aus +++ Vier strategische Geschäftsfelder innerhalb von drei Jahren voll entwickelt +++ Themenlandschaft umgekrempelt und stark erweitert +++ innerhalb von sechs Jahren deutlich in den schwarzen Zahlen

WIEN (18. Oktober 2006). – Reed Exhibitions Messe Wien und das MessezentrumWienNeu haben die Bundeshauptstadt in den vergangenen sechs Jahren wieder zur nationalen und internationalen Drehscheibe im Messegeschäft gemacht. Mit rund 680.000 Besuchern und 3.900 Ausstellern lösen die Events (Summe aus Eigen- und Gastveranstaltungen) im MessezentrumWienNeu nachhaltige wirtschaftliche Impulse aus. Dieser Aufschwung stärkt auch die Rolle Wiens als eine der bedeutendsten europäischen Metropolen für die internationale Begegnung. Darauf verwies der Vorsitzende der Geschäftsführung und CEO von Reed Exhibitions Messe Wien, Dir. Johann Jungreithmair, am Mittwoch 18. Oktober bei einer Pressekonferenz im Wiener Museumsquartier, dem früheren Messepalast und langjährigen Sitz der Wiener Messen. Johann Jungreithmair geht trotz des rasanten Wachstums in den vergangenen sechs bzw. drei Jahren seit dem Neubau davon aus, dass es noch Steigerungspotenziale gibt: „Wien wird als Tor zu den CEE/SEE-Ländern auch im Messe- und Kongresswesen weiter an Stellenwert gewinnen.“

Das Jahr 2006 dürfte – nach Abschluss von 80 Prozent aller Veranstaltungen – mit Rekordzahlen enden, erwartet Dir. Johann Jungreithmair. Reed Exhibitions Messe Wien wird bis zum Jahresende mehr als 20 Eigenveranstaltungen sowie mehr als 100 Gastveranstaltungen im MessezentrumWienNeu durchgeführt haben. Die erwarteten Gesamtzahlen liegen bei 450.000 Messebesuchern und 230.000 Kongress- beziehungsweise Eventbesuchern sowie bei mehr als 3.900 Ausstellern.

Richtungsweisende Entscheidungen
Reed-Chef Johann Jungreithmair blendete sechs Jahre zurück und charakterisierte die Situation beim Eintritt von Reed Exhibitions ins Wiener Messegeschäft im Jahre 2001 mit folgenden Eckpunkten:
• Veraltete Halleninfrastruktur ohne jegliches Ambiente
• Nicht marktkonformes Messeportfolio
• Besucher- und Ausstellerschwund
• Verunsicherung in den Märkten
• Keine Antworten auf die neuen Herausforderungen in den CEE-Ländern

„Damals ist Wien aus unserer Sicht als Messestandort tatsächlich in Frage gestanden. Die Weichenstellung erfolgte durch die Entscheidung der Stadt Wien, mit einem neuen Messezentrum die internationale Drehscheibenfunktion Wiens auch auf diesem Gebiet weiterhin aktiv wahrzunehmen“, rekapitulierte Johann Jungreithmair.

Reed Exhibitions Messe Wien hat am 1. Jänner 2001 das operative Geschäft von den Wiener Messen & Congress übernommen und sich im Vertrag mit der Stadt Wien verpflichtet, ein neu zu errichtendes Messe- und Kongresszentrum auf eigenes Risiko zu betreiben. Reed Exhibitions hat
• die Serviceangebote bei den Veranstaltungen ausgebaut
• das Messeportfolio umgebaut und erweitert
• die Planungen des Neubaus des Messezentrums proaktiv beeinflusst
• das Geschäftsfeld „Gastveranstaltungen“ (Events, Kongresse etc.) eröffnet

Mit der Eröffnung des MessezentrumWienNeu im Jänner 2004 konnte sich die Strategie von Reed Exhibitions Messe Wien am Messeplatz Wien voll entfalten. Das neue Messezentrum mit multifunktionaler Halle und insgesamt 60.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche, einem attraktiven Kongresszentrum sowie 4.500 Parkplätzen, Hotel sowie einem U-Bahn-Anschluss ab 2008 wird von Reed Exhibitions Messe Wien seither in vier strategischen Geschäftsbereichen bespielt:
• Publikumsmessen für den größten Ballungsraum Österreichs
• Nationale Fachmessen in Ergänzung zum Fachmessestandort Salzburg
• Interregionale Fachmessen mit Fokus auf den CEE/SEE-Raum bzw. die neuen EU-Mitgliedsländer
• Gastveranstaltungen/Events - vom Firmenjubiläum bis zum Großkongress/Kongressmessen

In allen vier Bereichen wurde die Anzahl der Veranstaltungen deutlich ausgebaut und damit die Wertschöpfung aus dem Messe- und Kongresswesen entscheidend erhöht. Im Kongresswesen ergänzt das MessezentrumWienNeu das Raum- und Flächenangebot in Wien, weil jetzt auch internationale Megakongresse mit begleitendem Ausstellungsteil durchgeführt werden können. Dadurch wird die weltweite Konkurrenzfähigkeit Wiens in diesem Geschäftssegment gestärkt und die weltweite Top-3-Platzierung abgesichert.

„Wien beweist, dass es als internationaler Ort der Begegnung und als Drehscheibe von hochwertigen Geschäftskontakten zu den absoluten Top-Destinationen gehört. Wir organisieren hier das Zusammentreffen von wirtschaftlichen Entscheidern auf hoher Ebene und sorgen dafür, dass Know-how-Austausch und Investitionsentscheidungen vorangetrieben werden. Die ständig steigenden Besucherzahlen aus den CEE/SEE-Ländern mit nach wie vor enormem Investitionsbedarf eröffnen heimischen und westeuropäischen Unternehmen neue Exportmöglichkeiten bzw. erleichtern den Firmen aus dem zentral-osteuropäischen Raum den Zugang zu den etablierten EU-Märkten“, betonte Johann Jungreithmair.

Zu den Highlights der vergangenen Jahre zählte er den Europäischen Kardiologenkongress 2003, der schon 2007 mit 29.000 Teilnehmern wieder nach Wien kommen wird. Weiters den heurigen Besucherrekord der >Vienna Autoshow< 2006 mit mehr als 150.000 Besuchern, die >Real Vienna<, die vom Stand weg als hochwertige Immobilienmesse für den CEE-Raum eingeschlagen hat, und die eben erst zu Ende gegangene Industriefachmesse >vienna-tec< – die größte Veranstaltung ihrer Art, die jemals in Österreich stattgefunden hat. Auch die größte Einzelveranstaltung der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft, die Europa-Lateinamerika-Karibik-Konferenz EU-LAK, hat unter Mitwirkung von Reed Exhibitions Messe Wien im MessezentrumWienNeu stattgefunden.

„Deshalb behaupte ich, dass das Wiener Messewesen in diesen Jahren neu aufgeblüht ist. Das ist einerseits auf die günstige Konstellation der Beteiligten – Stadt/Land Wien, Messebesitzgesellschaft MBG, Wirtschaftskammer Wien und Reed Exhibitions Messe Wien –, und andererseits auf das Engagement der ausstellenden Wirtschaft zurückzuführen, die neuen Projekten von Beginn an offen und positiv gegenüber gestanden ist“, unterstreicht Direktor Johann Jungreithmair.

Für die kommenden Jahre sieht der Reed-CEO durch die bevorstehende Anbindung des MessezentrumWienNeu an das U-Bahn-Netz Chancen auf weiter steigende Besucherzahlen. Er erwartet den weiteren Ausbau der in Wien durchgeführten CEE/SEE-orientierten Themen sowie die verstärkte Zusammenarbeit mit und in den angesprochenen Ländern. Reed-CEO Johann Jungreithmair ist überzeugt, dass neben dem Kardiologenkongress (29.000 Teilnehmer), der IFRA (Kongress der Zeitungsherausgeber – 10.000 Teilnehmer), dem europäischen Hämatologenkongress (5.000 Teilnehmer) oder dem Sapphire, dem internationalen SAP-Anwenderkongress (7.000 Teilnehmer) (alle Veranstaltungen 2007) weitere Großkongresse für Wien gewonnen werden können. Und schließlich plant Reed Exhibitions Messe Wien verstärkte Aktivitäten, um durch New Business, Joint Ventures und Kooperationen zusätzliche neue Messethemen nach Wien zu holen.

Eine dieser bereits fixierten Premieren wird im Jänner 2007 die >Luxus Motor Show< sein, die als Gastveranstaltung parallel zur >Ferien Messe Wien< durchgeführt werden wird. Diese neue Car Show zeigt eine einzigartige Zusammenstellung von Luxus- und Sportwagen, die nicht in Serie, sondern in Einzelanfertigung und in entsprechend niedrigen Stückzahlen hergestellt werden.

Matthias Limbeck: Wien präsentiert sich mit völlig neuer Themenwelt
Für DI Matthias Limbeck, den CEE-zuständigen Geschäftsführer und Verantwortlichen der Geschäftsfelder New Business und Marketing, besteht das Messewesen in Wien nach sechs Jahren Engagement von Reed Exhibitions Messe Wien aus einer völlig neuen Themenwelt. Sie zieht nicht nur die Bevölkerung des Ballungsraumes wieder in die Messehallen, sondern beweist seine Attraktivität auch bei den Zielgruppen nationaler und internationaler Entscheider.

Bei den Publikumsmessen ist für DI Matthias Limbeck die markanteste Neuentwicklung die >Vienna Autoshow<, durch die Wien erstmals seit Jahrzehnten wieder einen Autosalon erhalten hat. Im nunmehr zweijährigen Rhythmus präsentieren praktisch alle Hersteller und Importeure ihre Produktpalette und lösen damit einen kräftigen Nachfrageschub aus.

Im Bereich der national orientierten Fachmessen hob New Business-Chef Matthias Limbeck unter den erfolgreichen Neuentwicklungen die >ITnT< hervor, die als innovative Plattform für Telekommunikation und Informationstechnologie so hohe Anziehungskraft entwickelt, dass sie 2007 erstmals in zwei Hallen stattfinden wird.

Äußerst erfolgreich sind neue Themen mit CEE/SEE-Fokus gelaufen, erläutert Limbeck. Die Kunstmesse >VIENNAFAIR< hat sich von der Premiere 2005 weg in den Reigen der international beachteten Ereignisse in diesem Sektor eingereiht und mit der Ausrichtung auf die jungen EU-Länder sofort hohe Eigenständigkeit signalisiert.

Die neue >Real Vienna< nutzt den derzeitigen Immobilienboom in Mittel- und Osteuropa und die hohe Börsenaufmerksamkeit für dieses Thema. Bei der Erstauflage im heurigen Juni trafen Projektentwickler und Investoren aus dem Westen mit Anbietern sowie Regional- und Standortentwickler aus dem Osten zusammen. Spezialservices wie buchbare Vorort-Besichtigungstermine mit Flugverbindungen machten diesen Fachevent zu einem überaus erfolgreichen internationalen Branchenereignis.

Attraktive Märkte vor der Haustüre
DI Matthias Limbeck will in seiner CEE/SEE-Verantwortung in den kommenden Jahren das Geschäft in und mit mittel- und osteuropäischen Ländern stärker ausbauen. Dies vor dem Hintergrund, dass Reed Exhibitions International mit Herbst 2006 Reed Exhibitions Messe Wien die Verantwortung zur Evaluierung von Marktchancen in den CEE/SEE-Regionen übertragen hat. Zur Zeit erfolgen genaue Marktanalysen, um erstens den Messestandort Wien durch neue Kooperationen zusätzlich zu stärken, zweitens Lizenzmessen/Kooperationen in den Zielmärkten/-regionen/-ländern anzubahnen sowie drittens eigenständige Messen in ausgewählten Regionen vor Ort durchzuführen.

In Wien plant Matthias Limbeck unter anderem im April 2007 gemeinsam mit der >Alles für den Gast< die >f & b vienna<, die sich als Plattform für den nationalen und zentraleuropäischen Markt auf die Präsentation von regionalen Spezialitäten, Getränken, convenience-, Frische- und Bio-Produkten konzentriert.

Im Herbst steht zudem erstmals die >Vienna Boat Show<, Internationale Messe für Boot- und Wassersport, auf dem Messekalender.

Martin Roy: In den schwarzen Zahlen
Der für Finanzen, Human Resources, IT und Verwaltung zuständige Reed-Geschäftsführer Mag. Martin Roy gab beim Pressegespräch die voraussichtlichen Zahlen für das Geschäftsjahr 2006 bekannt. Demnach wird Reed Exhibitions Messe Wien bis Jahresende 22 Eigenveranstaltungen und 114 Gastveranstaltungen durchgeführt bzw. beherbergt haben, was einer weiteren Steigerung zu den Vorjahreswerten entspricht (Anm.: 2005 in Wien: 17 Reed-Eigenveranstaltungen; 110 Gastveranstaltungen).

Zu den Eigenveranstaltungen von Reed Exhibitions Messe Wien werden 2006 rund 450.000 Besucher und an die 3.900 Aussteller erwartet, was auf Besucherseite einen Zuwachs von 4 Prozent und auf Ausstellerseite von satten 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Im Bereich Gastveranstaltungen konnte mit 114 Veranstaltungen an 135 Eventtagen mit rund 230.000 Teilnehmern/Besuchern die Auslastung weiter forciert werden. Den für 2006 zu erwartenden Österreich weiten Umsatz des Unternehmens mit aktuell 285 Mitarbeitern beziffert Finanzchef Mag. Martin Roy mit über 70 Millionen Euro. Der Standort Wien mit 105 Mitarbeitern trägt mit mehr als der Hälfte zu diesem Gesamtumsatz bei.

Eine der zentralen Herausforderungen am Standort Wien ist für Martin Roy der organisatorische Umbau des Unternehmens gewesen. Reed Exhibitions Messe Wien hat unter anderem mit Bereichsleiter-Positionen (Messen, Gastveranstaltungen, CEE/SEE, New Business, Marketing, PR, Technik) eine neue Steuerungsebene eingezogen, um die jeweiligen Verantwortungsbereiche funktional zu konzentrieren. Zugleich wurden im Bereich Verwaltung grundlegende Änderungen vollzogen, die die neue Dienstleisterqualität von Reed Exhibitions massiv unterstützen. Diese schlanken und zugleich effizienten Strukturen würden wesentlich mit dazu beitragen, dass das Unternehmen nach Erreichen der Gewinnzone im Vorjahr im Jahr 2006 in Wien erstmals deutlich positiv bilanziert.

Neu ist auch die operative Themenverantwortung Martin Roy’s für die >GEWINN-Moneyworld< in Salzburg sowie die >GEWINN-Messe< in Wien, die morgen startet. Mit Kooperationspartner GEWINN-Verlag wurde zudem erstmals zeit- und ortsgleich die „Immobilia“, die Plattform für Makler, Bauträger und Privatimmobilienanbieter ins MessezentrumWienNeu geholt. (+++)

 

Dieser Text ist alsword-file downloadbar.


Für weitere Presseinformationen wenden Sie sich bitte an:

Reed Exhibitions Messe Wien / Presse & PR:

Mag. Paul Hammerl
T: +43 (0)662 44 77-143
F: +43 (0)662 44 77
-411
E: paul.hammerl@reedexpo.at

 
KalenderAlle Messen KontaktKontakt SitemapSitemap